Wölfe bei Twitter

Handball-Rückkehr misslingt

Wölfe sind zum Ligastart zu harmlos

mtv hcsNach über 200 Tagen ging es für die Wölfe endlich mal wieder um Punkte. Zum Ligaauftakt gegen den HC Spreewald II ging der MTV aber leer aus. Trotz einer guten Abwehrleistung gab es keine Punkte, weil der MTV keine gute Chancenverwertung zeigte und offensiv noch schwächelte. Mehr...

Die Wölfe starten mit einigen Personalsorgen ins erste Saisonspiel. Mit Nils Barsch, Lars Baumann, Tim Becker, Tim Wendland und Justin Rackwitz fehlten gleich fünf Spieler. Paul Gröpler und Egor Vikhrov gehen angeschlagen ins Spiel. Nach 81 Sekunden eröffnet Neuzugang Lukas Seifert die MTV-Saison.

Nach fünf Minuten erzielt Nils Seegebrecht das 4:2 für den MTV. Es ist ein guter Start in die neue Saison. In der Defensive steht der MTV kompakt, geht gut mit dem Ball mit und macht es dem HCS zunächst nicht leicht, zu guten Würfen zu kommen. Nur über Spreewalds Toni Koppatz kommen die Gäste vernünftig ins Spiel, ansonsten hat der MTV seine Gäste im Griff. Allerdings geht hat auch die HCS-Abwehr nach gut fünf Minuten den MTV im Griff. Bis zum fünften MTV-Treffer vergehen lange sieben Minuten (5:4/13.). Schon jetzt wird klar: Ein Offensivspektakel muss heute niemand erwarten. 

Bis zum sechsten MTV-Tor vergehen weitere sechs Minuten, mittlerweile haben die Gäste die Führung übernommen. „Wir haben offensiv zu wenig aus unseren Chancen gemacht“, bemängelt auch Trainer Matthias Wehlmann. Der MTV agiert im Angriff zu statisch, zeigt in Summe viel zu wenig Bewegung und wird dadurch leicht ausrechenbar. Über die Außenpositionen kann sich das Team nur wenig gute Würfe erarbeiten, hat zudem keine gute Trefferquote. Da die Wölfe aber defensiv sehr gut stehen, schaffen es die Gäste nicht weg (8:8/24.). 

Halbzeitstand: Wünsdorfer Wölfe – HC Spreewald II 10:10

Die zweite Halbzeit beginnt mit einem Kracher in der Abwehr. Nach nur 30 Sekunden reißt in der MTV-Defensive ein Loch. Robert Schwengber ist frei, aber Carlo Hirsing ist im Wölfe-Tor mit einer krachenden Parade zur Stelle. Danach ist die MTV-Abwehr sofort wieder wach, lässt wieder wenig durchkommen. Doch während es in der Abwehr gut funktioniert, hat der MTV im Angriff weiterhin Probleme. Abseits des Ballführenden kommt wenig Bewegung ins Spiel. Es wird kaum kombiniert, So entstehen nur selten gut herausgespielte Wurfchancen.

Statt Spielzüge konsequent durch zu spielen, müssen eher kurze Kombinationen und Einzelaktionen her. Der MTV kann sich zu Beginn der zweiten Hälfte zwar wieder in Führung bringen, allerdings hatte diese nur eine kurze Halbwertszeit. Die letzten zehn Minuten des Spiels beginnen mit dem 18:18 von Seifert. Der Neuzugang macht in seinem ersten Pflichtspiel für die Wölfe eine gute Figur, bringt im Angriff eine Highlights und fügt sich auch defensiv gut ein.

66 Sekunden vor dem Ende kassiert der MTV das 19:21. Wenig Zeit zum Aufholen, aber nicht unmöglich. Denn der HCS schwächt sich in wenigen Sekunden mit zwei Zeitstrafen. Doppelte Überzahl für den MTV und der Anschlusstreffer 38 Sekunden vor dem Ende. Doch es sollte nicht mehr zum Ausgleich reichen. 209 Tage nach dem letzten Punktspiel, welches der MTV noch beim HC Spreewald II gewinnen konnte, starten die Wölfe mit einer Niederlage in die neue Saison. Wehlmann: „Die Wurfausbeute war heute nicht gut. Wir haben zu viel freie Würfe leichtfertig vergeben.“ Dazu kommt: Insgesamt erarbeiten sich die Wölfe nur 36 Würfe aufs Tor. In der Vorsaison waren es im Schnitt 47 Würfe. Die Wurfquote von 55 Prozent ist bei so wenigen Würfen zu wenig, um daheim Punkte mitzunehmen.

So starten die Wölfe mit einer NIederlage in die Saison. Nach der langen Spielpause ist die Abwehr schon wieder gut im Saft. In der Offensive stockt der Motor noch etwas. Auf die nächste Chance, ihn ins Rollen zu bringen, müssen die Wölfe gar nicht lange warten. Am Samstag reist das Rudel zum Grünheider SV II.

Wünsdorfer Wölfe – HC Spreewald II 20:21 (10:10)

Wünsdorfer Wölfe: Hirsing – Seifert 8 (2/2), N. Seegebrecht 4 (3/4), Vikhrov 3, Hawaleschka 2, Gröpler 1, D. Becker 1, Neuendorf 1 (0/1), P. Engel, Luchmann, Schränkler
HC Spreewald II: M. Gruna – Koppatz 8, Jecke 4 (3/5), Würfel 2, Y. Zwieb 2, Burisch 2, Schwebel 1, Wähner 1, S. Gruna 1, Orbanz, Richter, Schwengber

Gelbe Karten: D. Becker, Luchmann – Wähner, Orbanz
Zeitstrafen: 5:6 (Vikhrov, Luchmann, Hawaleschka, D. Becker, N. Seegebrecht – 2x Orbanz, Burisch, Schwengber, Schwebel, Wähner)
Rote Karten: –
Blaue Karten: –

Verbandsliga Süd: Der 1. Spieltag im Überblick

Samstag, 26. September 2020
16.00 Uhr: Chemie Guben – Blau-Weiß Dahlewitz 34:29
18.00 Uhr: HSG Schlaubetal – Grünheider SV II 31:28
18.30 Uhr: Wünsdorfer Wölfe – HC Spreewald II 20:21
18.30 Uhr: HV Luckenwalde 09 – TSG Lübbenau 63 II 24:31

 sonntag, 27. September 2020
16.00 Uhr: OSG Fredersdorf-Vogelsdorf – MBSV Belzig 24:25

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.