Wölfe bei Twitter

Heim-Remis gegen den Tabellenführer

MTV-Frauen bleiben ungeschlagen
schmidt mtv hsv

Die Frauenmannschaft des MTV Wünsdorf hat im Topspiel der Kreisliga gegen den HSV Falkensee 04 II ein 26:26-Unentschieden erarbeitet. Dabei hatten die Frauen sogar den Sieg in der Hand, hätten damit auf Platz 1 springen können. Die Tabellenführung gelang nicht, aber die Frauen bleiben dennoch in dieser Saison ungeschlagen. Mehr...

In der Paul-Schumann-Halle standen sich zwei von drei Teams der Liga gegenüber, die noch keine Minuspunkte zu verbuchen hatten (zudem ist Wusterwitz noch ungeschlagener Dritter). Fakt war also: Eine Mannschaft streicht heute die Null – mindestens eine. Wer das sein wird, blieb auf dem Feld zu klären. 

Das Spiel begann sofort mit ordentlich Dampf. Die Gäste gingen in Führung, der MTV glich per Siebenmeter aus und geriet wieder in Rückstand. Das alles in den ersten beiden Minuten. Beide Mannschaften gönnten sich wenig Zeit, sich an den Gegner zu gewöhnen, was der HSV zunächst etwas besser vertragen konnten. So gingen die Gäste nach elf Minuten erstmals mit drei Toren in Führung. „Wir haben ein paar individuelle Fehler gemacht, die sofort bestraft wurden“, analysiert Trainer Sven Neuendorf. Doch gegen den unbekannten Gegner beißen sich die MTV-Frauen ins Spiel.

Angeführt von Sophia Maier, die im ersten Spielviertel schon fünf Treffer markieren konnte, schafft der MTV in der 15. Minute durch Petra Schötz den Ausgleich. Jetzt war der Kampf um die Punkte wieder offen und der MTV war voll im Spiel. Neuendorf: „Wir haben das streckenweise im Angriff souverän gespielt. Die Angriffe wurden gut ausgespielt und die Wurfchancen haben wir uns gut überlegt herausgearbeitet.“ So gehen die MTV-Frauen erneut durch einen Treffer von Schötz nach 18 Minuten sogar erstmals in Führung. Der Gegner, der zuvor unter anderem mit 17 Toren Vorsprung beim SC Trebbin gewann, erschien in jedem Fall schlagbar. Allerdings verpasst es der MTV, die zwischenzeitliche Führung von zwei Toren bis zur Pause zu behaupten. Kurz vor der Sirene gibt es den Ausgleich. 

Halbzeitstand: MTV-Frauen – HSV Falkensee 04 II 16:16

schoetz mtv hsvAuch wenn die MTV-Frauen kurz vor der Pause den Ausgleich kassierten, ist von psychischem Knacks keine Spur. Die Gastgeberinnen wittern jetzt die Chance, als Tabellenführer einzuschlafen und wollen diese jetzt. In der 35. Minute trifft Julia Ehmig mit einem satten Wurf ins Eck zum 20:17. Der MTV ist jetzt drauf und dran, den Sieg zu holen. Aber greift nicht entschlossen genug zu. Neuendorf: „Wir haben in dieser Situation dann aufgehört, Handball mit Kopf zu spielen.“ Und so verpennt der MTV, schon früh den Sack zuzumachen. Neuendorf wird konkreter: „Wenn wir eine erste oder zweite Welle nicht zu Ende spielen konnten, haben wir das Spiel nicht beruhigt. Anstatt das Tempo rauszunehmen, haben wir hektisch gespielt. Das hat zu Fehlern und einer in dieser Phase schwachen Wurfquote geführt.“ Und so kommt es, dass die MTV-Frauen in den kommenden zehn Minuten einen 1:4-Lauf kassieren und pünktlich zur Schlussviertelstunde auf 21:21 gestellt wird. Sieg verpasst, Spiel weiter offen.

Pünktlich zur Schlussphase gibt's den nächsten Rückschlag. Torhüterin Anke Attig muss vom Feld. Nach einem Fehlpass hatte sie den Kreis verlassen und die Gegnerin am Torwurf gehindert. Keine harte Aktion von ihr, aber völlig unnötig und regeltechnisch korrekt auf Rot entschieden. In den letzten 15 Minuten geht es hin und her. Kein Team kann das Spiel mehr an sich reißen. Und zum Schluss wird es für den MTV glücklich. Zwei Minuten vor dem Ende gelingt Falkensee die Führung, erst 40 Sekunden vor der Sirene gelingt dem MTV der Ausgleich.

Nach dem Spiel feiern die MTV-Frauen den Punktgewinn. Für Falkensee indes wirkt das Unentschieden fast selbstverständlich. Aber warum feiert der MTV ein Unentschieden, obwohl man den Sieg auf der Hand hatte? Neuendorf erklärt: „Natürlich ist es frustrierend, dass wir das Spiel bei drei Toren Vorsprung nicht nach Hause gebracht haben. Auf der anderen Seite muss man aber auch berücksichtigen, dass es auch Situationen gab, wo wir das Spiel aus den Händen hätten geben können und es nicht getan haben.“ Fakt ist: Der MTV bleibt in dieser Saison ungeschlagen und mischt weiterhin ganz oben mit. Neuendorf: „Diese Euphorie wollen wir uns auch nicht nehmen lassen.“

So verpasst der MTV zwar die Tabellenführung, bleibt aber ungeschlagen auf Platz 2. Und das nächste Highlight lässt gar nicht lange auf sich warten. Am kommenden Sonntag reist die Mannschaft zu Blau-Weiß Wusterwitz, dem dritten ungeschlagenen Team. Die Blau-Weißen liegen derzeit mit drei Siegen aus drei Spielen auf Platz drei. Wünsdorf und Falkensee haben mit 7:1 Punkten zwar schon einen Zähler gelassen, aber auch ein Spiel mehr auf dem Konto. 

MTV-Frauen – HSV Falkensee 04 II 26:26 (16:16)

MTV Wünsdorf: Prill, Attig – Maier 9 (6/8), Ehmig 5, Schötz 3, Schimkat 3, Schmidt 3 (1/1), Brunk 2, Schiege 1 (1/2), Weigt, Langmann, Broschell, Laurisch