Wölfe bei Twitter

Team II zieht fürs Heimspiel, Frauen machen Zwangspause

Wölfe als Außenseiter in die Wasserstadt
spiele 5november

Die Schulferien sind vorbei, der Spielbetrieb nimmt wieder Fahrt auf. Während die zweite Männermannschaft für ihr Heimspiel umziehen muss, kassieren die Frauen mal wieder eine Spielabsage. Für die erste Männermannschaft steht die viertweiteste Reise der Saison an. Nach drei Niederlagen in Folge geht es als Außenseiter zum HC Bad Liebenwerda. Mehr...

In den vergangenen Wochen ruhte der Handball – oder zumindest der Spielbetrieb. Am vergangenen Wochenende hatten alle Teams Pause, in der Woche zuvor war lediglich die zweite Männermannschaft aktiv – 32:22 beim SSV Falkensee. An diesem Wochenende geht das Rudel wieder auf Punktejagd. Daheim, auswärts – oder gar nicht.

Für die Wölfe lief es zuletzt nicht gut. Nach den drei furiosen Siegen zum Saisonstart gab es drei Niederlagen in Folge. Immerhin: Gegen den 1. VfL Potsdam II konnte die Mannschaft lange mithalten und den Tabellenführer lange ärgern. Jetzt wartet mit dem HC Bad Liebenwerda eine lange Reise und ein schwerer Gegner. Die Handballer aus der Wasserstadt konnten vier ihrer sechs Spiele in dieser Saison gewinnen, Tabellenplatz 3 für BaLi. Die Wölfe reisen erneut zu einer sehr offensivstarken Mannschaft. Mit 30 Toren im Schnitt stellt der HC hinter der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst und Chemie Guben die drittstärkste Offensive der Liga. Gegen beide Teams haben die Wölfe schon gespielt – und jeweils 34 Gegentore kassiert. Die Wölfe fahren daher auch als Außenseiter in den Süden Brandenburgs.

Personell kann Trainer Ferenc Remes dabei wieder auf einen volleren Kader als zuletzt blicken. In den vergangenen Wochen konnten die Wölfe oft wegen diverser Krankheitsfälle nicht vollständig trainieren und so auch nicht mit kompletten Kräften in die Punktspiele gehen. Die Lage hat sich in der Spielpause etwas entspannt. Remes: „Die Form der ersten drei Spiele werden wir bis Samstag dennoch nicht erreichen. Uns bleibt erst einmal wieder nur die Außenseiterrolle gegen einen gefestigte und sehr heimstarke Mannschaft.“ Die Wölfe wollen sich dennoch nicht kampflos geschlagen geben, dem Gegner das Leben so schwer wie möglich machen. Was gegen Potsdam lange Zeit gut gelang, will das Rudel auch in Bad Liebenwerda versuchen. Dabei gilt es auch, den Rhythmus wieder aufzunehmen. Remes: „Wir versuchen, bis zum nächsten Heimspiel wieder komplett da zu sein.“ Am 12. November empfängt der MTV den HSV Wildau zum Derby.

Vorher geht's in die Wasserstadt. Die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel gestaltete sich schwierig. Durch die Grundreinigung in der Paul-Schumann-Halle mussten die Wölfe umziehen. Trainiert wurde in der Sporthalle Baruth. Remes: „Wir sind der Abteilungsleitung sehr dankbar, dass wir dennoch die Möglichkeit hatten, in. der Halle zu trainieren.“ In dieser Woche wurde mit voller Mannschaftsstärke trainiert. Am Samstag wollen die Wölfe schauen, wozu dies in Bad Liebenwerda reicht.

HC Bad Liebenwerda – Wünsdorfer Wölfe
Samstag, 5. November 16.30 Uhr
Sporthalle Bad Liebenwerda

Nicht nur das Training fand in der Spielpause in Baruth statt. Am Samstag wird dort auch gespielt. Die 2. Männermannschaft empfängt in Baruth den SV Blau-Weiß Dahlewitz III. In den vergangenen Wochen war die zweite Mannschaft als einziges MTV-Team aktiv. Vor zwei Wochen siegte das Team von Trainer Ronny Lange mit 32:22 beim SSV Falkensee. Aktuell rangiert das Team mit 4:2 auf Rang vier der Liga. Zwei Siege und eine Niederlage stehen in der Bilanz.

Dahlewitz hatte einen nicht ganz so punktreichen Saisonstart. Gegen Potsdam IV, Falkensee und Lok Rangsdorf gab es drei Pleiten zum Start. Zuletzt konnte die Mannschaft aber siegen, holte gegen die SG Schöneiche II einen 26:25-Erfolg und damit die ersten Punkte der Saison. In der Vorsaison konnten die Wölfe beide Partien gegen die Dahlewitzer gewinnen. 31:23 auswärts und 40:22 zuhause hießen die Ergebnisse in der Vorsaison. Am Samstag soll der nächste Sieg hinterherkommen. 

MTV Wünsdorf II – SV Blau-Weiß Dahlewitz III
Samstag, 5. November 18.00 Uhr
Sporthalle Baruth

Eigentlich wollten auch die MTV-Frauen am Samstag in Baruth auf Punktejagd gehen. Gegen die HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf II wollte die Mannschaft ihre Tabellenführung verteidigen. Doch sie dürfen nicht. Das Spiel wurde abgesagt. Die Frauen müssen Hände und Füße stillhalten. 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.