Wölfe bei Twitter

Großer Heimspiel-Abschluss 2019
Wölfe wollen das Advents-Triple
mtv abwehr osg
Kurz vor dem Jahreswechsel gibt es nochmal eine satte Portion Handball in der Wünsdorfer Paul-Schumann-Halle. Beide Männermannschaften sowie die Frauenmannschaft gehen nochmal zuhause auf die Jagd und wollen dabei kräftig Beute sammeln. Mehr...
 
Die enttäuschten Gesichter wurden bis zum Abschlusstraining vor der Halle in die Kälte gestellt. So bitter die Niederlage bei der OSG Fredersdorf-Vogelsdorf auch war, so viel konnte man auch mitnehmen aus ihr. „Wir haben drei verschiedene Abwehrsysteme sehr gut durchgespielt“, lobte Trainer Matthias Wehlmann. Demnach wird sich das Rudel auch vor dem kommenden Gegner keineswegs verstecken.
 
Am Samstag kommt die HV Luckenwalde 09 ins Wolfsrevier. Ein Gegner, gegen den es in der jüngeren Vergangenheit zwei MTV-Gesichter gab. Heimspiele, in denen man keile Probleme mit der HV hatte und Auswärtsspiele, die in vorigen zwei Jahren zur Katastrophe wurde. Und dieses Jahr?
 
Luckenwalde steht erneut im Tabellenkeller, von den Ergebnissen allerdings längst nicht so klar wie zuvor. Denn bei der Handballvereinigung hat sich einiges getan. Neue Trainerin, einige neue Spieler. In Luckenwalde steckt man mitten im Kader-Umbruch - und wartet seit dem 2. Spieltag auf Zählbares. Ein Heim-Remis gegen Belzig, ein Auswärtssieg beim sieglosen HC Spreewald II, danach fünf Pleiten. 
 
Die sechste soll nun vom MTV aufgebrummt werden. Die Wölfe kommen trotz Niederlage in Fredersdorf-Vogelsdorf mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen in die Partie. Denn: Bei der OSG war man als Außenseiter nur knapp an einer Überraschung gescheitert. Die MTV-Abwehr kassierte in der Anfangsphase der Saison mit die meisten Gegentore in der Liga. In den vergangenen Spielen allerdings machten die Wölfen hinten den Laden dicht, zeigt selbst gegen den Tabellenführer aus Bad Liebenwerda eine stabile Defensivleistung.
 
Die Wölfe werden sich also nicht verstecken, sondern mit breiter Brust ins Spiel gehen. Personell steht noch ein Fragezeichen hinter Lukas Kuschel und Justin Rackwitz. Weiterhin ausfallen wegen seiner Schulterverletzung aus dem Spiel gegen Bad Liebenwerda wird Paul Gröpler.
 
Samstag, 7. Dezember 2019 18.30 Uhr
Wünsdorfer Wölfe - HV Luckenwalde 09
 
Zuvor wollen die MTV-Frauen ihre Spitzenposition behaupten. Gegen Grün-Weiß Werder II wartet aber eine unangenehme Herausforderung. In dieser Saison starteten die Frauen stark in die Saison, stehen mit vier Siegen aus sechs Spielen auf Platz 2 in der Liga. Werder kommt mit drei Siegen aus sechs Spielen auf Platz 6 ins Wolfsrevier.
 
Spielerisch hat sich der MTV im vergangenen Spiel nicht mit Ruhm bekleckert. Gegen den BSRK 1883 gab es zwar einen deutlichen 32:13-Erfolg, allerdings fehlte dem Spiel in vielen Momenten die Anspannung und Konzentration. Die wird nötig sein um gegen Werder zu Punkten. 
 
Denn die Grün-Weißen entführten schon in der vergangenen Saison einen Punkt aus Wünsdorf, erkämpften dort ein 20:20. Aus dem Rückspiel haben die Werderanerinnen dann noch eine Rechnung offen. In letzter Sekunde gewann der MTV mit 21:20. Ein knapper Spielstand wäre auch hier keine Überraschung, obwohl der MTV ja genau dort seine Stärken hat. Schließlich gingen alle knappen Spiele in dieser Saison an die MTV-Frauen. Warum also nicht auch diesmal?
 
Samstag, 7. Dezember 2019 16.00 Uhr
MTV-Frauen – Grün-Weiß Werder II
 
Den Startschuss in den Tag gibt das Kreisliga-Derby zwischen der 2. Männermannschaft und Blau-Weiß Dahlewitz II. Mit dem Sieg gegen die HV Luckenwalde 09 II vor zwei Wochen platzte endlich der Knoten. Die rote Laterne konnte wieder abgegeben werden und der MTV will nun gleich die nächsten Punkte einfahren.
 
Gegen Blau-Weiß Dahlewitz II wird es vermutlich mal wieder ein heißes Derby. In der Vorsaison gewannen die Wölfe ihr Heimspiel mit 30:27, landeten in der Endabrechnung der Liga einen Platz vor den Blau-Weißen. Derzeit steht der MTV auf Platz 8, damit drei Plätze hinter Dahlewitz. Mit einem Sieg am Wochenende können die Wölfe allerdings vorbeiziehen am Nachbarn. 
 
Allerdings sind die Wölfe gefordert. Zum Saisonbeginn hatte man ein schweres Auftaktprogramm, stand sich aber auch phasenweise selbst im Weg wie bei der Niederlage in Babelsberg. Der MTV muss also die volle Aufmerksamkeit auf das eigene Spiel richten, sich auf seine Stärken besinnen und konzentriert aus einer stabilen Abwehr heraus agieren. Zwar sind die Dahlewitzer Ergebnisse (Niederlage gegen Schlusslicht Luckenwalde) ermutigend, allerdings werden die Blau-Weißen fürs Derby eine gesonderte Motivation auspacken, um die Punkte zu entführen. Es wird also ein spannender Derbyfight zum großen Heim-Abschluss des Jahres 2019 – und hoffentlich der Grundstein zum Advents-Triple des MTV.
Samstag, 7. Dezember 2019 14.00 Uhr
2. Männer – Blau-Weiß Dahlewitz II
Übrigens: Die letzten Heimspiele des Jahres finden nicht an diesem, sondern am kommenden Wochenende statt. Dann spielt unter anderem die 2. Männermannschaft zuhause gegen die SG Schöneiche II (14. Dezember, 14 Uhr)