Wölfe bei Twitter

Nur Unentschieden gegen Trebbin

MTV-Frauen vergeigen Heimspiel

hirschfeld mtv trebbin

Die Frauen des MTV Wünsdorf haben sich im Kampf um die Vizemeisterschaft einen unnötigen Punktverlust gegönnt. Gegen Tabellenvorletzten spielte der MTV nur 21:21 und gab damit Platz zwei in der Liga vorerst wieder an Blau-Weiß Dahlewitz ab. Mehr...

Nach dem späten 21:20-Erfolg bei Grün-Weiß Werder waren die MTV-Frauen wieder zurück im Rennen um Platz 2. Der Platz hinter Teltow/Ruhlsdorf II wurde nun wieder vom MTV belegt und das sollte bis zum Saisonende so bleiben. Logischerweise waren zwei Punkte gegen den Vorletzten vom SC Trebbin fest eingeplant, schließlich gab es auch in den vergangenen Spielen oft klare Ergebnisse, unter anderem gewann der MTV das Hinspiel mit 24:17. Dennoch war der MTV gewarnt, schließlich war die Mannschaft von Kilian Kerbs auch in Werder fast an sich selbst gescheitert.

schmidt mtv trebbinAuch der Beginn des Spiels klingt zunächst wie eine Drohung. Nach elf Sekunden der erste Ballverlust, nach 43 Sekunden das erste Gegentor. Nach zwei Minuten bereits das 0:2. Das erste Tor aus dem Spiel gelingt Angelique Hirschfeld nach fast sechs Minuten (2:2). Die MTV-Frauen finden nur schwer ins Spiel, halten sich in erster Linie an eigenen Fehlern auf. Zwar gelingt durch Sophia Maier nach dem Ausgleich auch schnell die erste Führung (4:3/9.), aber irgendwie ist Sand im Getriebe. In der Offensive fehlt die nötige Konsequenz, so dass Trebbin immer im Spiel bleibt und seinerseits nach 23 Minuten sogar wieder in Führung gehen kann. Im Hinspiel lag der MTV zu diesem Zeitpunkt bereits mit vier Toren in Führung.

Im Rückspiel indes ist kurz vor der Halbzeit bereits Katerstimmung. Nach dem aus dem 8:7 bereits das 8:9 wurde, legt Trebbin nach, drückt dem MTV auch noch das 8:10 und das 8:11 rein. Die Auszeit zwischen den beiden letzten Gegentreffern verpufft einfach. Erst als Alessa Brunk zum 9:11 trifft, sind sechseinhalb torlose Minuten beendet. 

Halbzeitstand: MTV Wünsdorf – SC Trebbin 10:11

schoetz mtv trebbinDie Halbzeitpause zieht der MTV mit Wiederanpfiff in die Länge. Zumindest, was das Wort Pause angeht. Denn Trebbin startet mit einem 4:1-Lauf, erhöht somit auf 15:11. Zum Vergleich: Im Hinspiel stand nach 40 Minuten fast das identische Ergebnis auf der Anzeigetafel – 10:15, aber eben für den MTV. Nun rennt der MTV plötzlich einem Rückstand hinterher und weiß selbst gar nicht so recht, warum. Trebbin ist spielerisch keineswegs überlegen, nutzt eben nur die Fehler der Wünsdorferinnen aus. 

Trotzdem fängt sich der MTV irgendwie wieder. Vier Minuten wird das Tempo angezogen und endlich mal das Potenzial abgerufen, schon werden die gewohnten Verhältnisse wieder sichtbar. Wenn der MTV das Spiel an sich reißt, kann Trebbin nicht mithalten. Binnen vier Minuten ist das Spiel wieder ausgeglichen, Maier trifft zum 16:16, pünktlich zur Schlussviertelstunde. Die beginnt für die MTV-Frauen positiv. Nach einem Abspielfehler schaltet der MTV schnell um, Petra Schötz ist flink vorn, dreht sich mit der Ballannahme um die erste Gegnerin, dribbelt zwei Schritte und umkurvt mit der zweiten Drehung auch Gegnerin Nummer zwei. Ein Tanz zum 17:16. 

Der MTV hat in der Schlussphase etwas die Oberhand, kann immer wieder vorlegen. Aber das große Manko ist an diesem Tag eben die nötige Konsequenz, die auch in den letzten Minuten fehlt, um das Spiel irgendwie noch zu retten und ins Ziel zu bringen. Denn passend zum Spielverlauf geht der MTV dreieinhalb Minuten vor dem Ende mit 21:19 in Führung. Danach ist offensiv aber der Laden dicht. Hinten hingegen kassiert der MTV noch zwei Treffer, hat nach dem Ausgleich aber noch zwei Minuten Zeit für den Siegtreffer. Gegen Werder gelang dieser wenige Sekunden vor dem Ende. Diesmal geht der Wurf knapp übers Tor. Wünsdorf verzockt leichtfertig einen Sieg, den man bereits vor der Schlussminute hätte absichern müssen und Trebbin feiert einen Überraschungspunkt beim MTV.

thiemes mtv trebbinPositive Nachrichten gibt es trotzdem: Stefanie Thiemes feierte nach langer Auszeit ihr Comeback im MTV-Tor, zeigt dabei eine gute Leistung, kann sogar sofort einen Siebenmeter parieren. Für den MTV geht es am 16. März beim Tabellenschlusslicht BSRK 1883 in Brandenburg weiter. Platz zwei hat man bereits hergegeben. Ein Sieg ist Pflicht, wenn das Team ihn wieder haben möchte.

MTV Wünsdorf: Lenke, Thiemes – Maier 6, Ehmig 4, Schmidt 4, A. Brunk 2, Schimkat 2, Schötz 2, A. Hirschfeld 1, Schiege, Thiel, Weißhuber, Laurisch, Broschell

Fotos: Victoria Becker