Wölfe bei Twitter

Trebbin verliert, Wünsdorf mit Derbysieg

Team II zurück in der Vizejagd

mtv abwehr sgs

Die zweite Männermannschaft der Wünsdorfer Wölfe hat gegen die zweite Mannschaft der SG Schöneiche einen überzeugenden Derbysieg hingelegt und sich im Kampf um den 2. Platz zurückgemeldet. Eine Woche nach der Heimniederlage gegen den 1. VfL Potsdam III überzeugte die Mannschaft dabei vollends und ging mit einem 32:18-Erfolg von der Platte. Mehr...

Die NIederlage gegen den 1. VfL Potsdam III sollte für die zweite Männermannschaft der Wölfe nur eine Momentaufnahme bleiben. Gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer musste man sich mit 17:21 geschlagen geben, rutschte somit auf Platz 4 ab. Dennoch war es nicht an der Tagesordnung, die Köpfe in den Sand zu stecken. Zu überzeugend war der Auftritt gegen den Tabellenführer dennoch. 

Rückblick: Gegen Potsdam startete der MTV stark ins Spiel. Torhüter Nils Andreas entschärfte gleich den ersten Torversuch mit einer Doppelparade. Der MTV ging sogar in Führung, überraschte die Gäste aus der Landeshauptstadt mit erfrischenden Kombinationen und flexiblem Offensivspiel. Am Ende setzte sich dann aber doch die individuelle Qualität der Potsdamer durch.

reichert baumgardt mtv sgsGegen Schöneiche wollte der MTV dann an die Leistungen an der Vorwoche anknüpfen – nur eben diesmal mit einem Punktgewinn. Dabei stand vor allem die Wiedergutmachung für die 19:27-Pleite im Hinspiel auf dem Programm. Und die gelang prompt. Schon nach 46 Sekunden lässt es Spielmacher Egor Vikhrov zum ersten Mal im Gästekasten klingeln. Danach kann Schöneiche nur gute sieben Minuten mithalten, bevor die Wölfe ihren Siegszug beginnen. Die SGS versucht, mit langsamen Aufbauspiel das Tempo zu verschleppen, die Wölfe aber lassen sich davon nicht anstecken. Konsequent wird in der Abwehr eingegriffen. Dazu wird in der Offensive ähnlich frisch aufgespielt wie in der Vorwoche. Als Vikhrov in der 12. Minute das 6:3 erzielt, markiert er bereits seinen vierten Treffer an diesem Tag. Aber auch die anderen Wölfe hatten richtig Bock. 16. Minute: Paul Gröpler legt mit einem blinden Pass ab auf Jan Reichert, der trifft zum 7:3. 

Für Schöneiche ist das Tempo und der Kombinationshandball der Wölfe an diesem Tag einfach eine Spur zu viel. Im Hinspiel hatte die SGS nach 21 Minuten noch 10:7 geführt, im Rückspiel legen die Wölfe nun vor und führen mit 9:3. Besonders defensiv hat der MTV die Gäste im Griff. Der SGS fällt nur wenig ein gegen die stabile MTV-Abwehr. So gelingen den Nachbarn nur sieben Tore in Hälfte eins, im Hinspiel waren es satte neun Treffer mehr.

Halbzeitstand: Wünsdorfer Wölfe II – SG Schöneiche II 16:7

In der zweiten Hälfte herrscht das gleiche Bild. Kurz nach dem Wiederanpfiff wird der Vorsprung durch Lucas Vogel erstmals zweistellig. Der Flügelflitzer trifft zum 17:7. Die Wölfe zeigen dem Heimpublikum attraktiven Handball, spielen weiterhin mit viel Leidenschaft und Spielwitz ihre Kombinationen zu Ende. Ein Beispiel: Reichert mit einem blinden Pass zum Kreis. Dort steht Tim Becker frei, netzt zum 23:12. Danach trifft Becker auch zum 24:12. Das Spiel gerät in der zweiten Hälfte nicht mehr auf die Kippe. Es geht nur noch um den direkten Vergleich, aber auch diesen sollten die Wölfe schnell für sich entscheiden. Denn der Vorsprung von zehn Toren bleibt. Die SGS kann weiterhin nicht mithalten und läuft den Wölfen nur hinterher.

luchmann abwehr mtv sgsKilian Kerbs, der an diesem Tag Trainer Nils Barsch auf der Bank vertrat, zufrieden: „Die Mannschaft hat eine starke geschlossene Leistung gezeigt und das Spiel diszipliniert zu Ende gespielt. Vor allem hat die Mannschaft den Kampf angenommen und den Gegner nicht unterschätzt.“ So spielen die Wölfe die Partie seriös herunter und zeigen am Ende einen souveränen 32:18-Sieg. Doppelt positiv: Durch die Niederlage des SC Trebbin II in Rangsdorf sind die Wölfe wieder bis auf drei Punkte dran am Tabellenzweiten.

Und: Am 23. März kommt der SC noch ins Wolfsrevier. Bis dahin müssen die Wölfe weiter jagen. Am 16. März tritt die Mannschaft beim Tabellenvierten Teltow/Ruhlsdorf III an. Am gleichen Tag kommt übrigens auch die nächste Vertretung der SG Schöneiche ins Wolfsrevier. Um 18.30 Uhr empfängt das Verbandsliga-Rudel die erste Mannschaft der SGS. Dort gibt's dann hoffentlich die nächste leidenschaftliche Wölfe-Derbyperformance.

MTV Wünsdorf: Andreas, Pilz – Vikhrov 12 (3/4), Gröpler 5, Reichert 5, T. Becker 3, Fredrich 2, Luchmann 2, Vogel 2, Karg 1, Baumgardt, Apel, Krüger, U. Seegebrecht

Fotos: Victoria Becker