Wölfe bei Twitter

Team II mit klarem Sieg

Wölfe wieder in Ballerlaune

becker reichert konter

Die zweite Mannschaft der Wünsdorfer Wölfe hat in der Kreisliga C einen Pflichtsieg eingefahren. Gegen Motor Babelsberg II konnte das Team seriös mit 36:23 gewinnen und dabei einige neue Dinge ausprobieren. In der Liga hält man durch den Sieg Platz 3. Mehr...

von Conrad Hipp
Fotos: Victoria Becker / Julia Ehmig 

Für Team II war die Aufgabe fürs Wochenende klar. Gegen Motor Babelsberg II ist ein Sieg Pflicht. Gegen den Tabellenvorletzten dürfen im Rennen um die Spitzenplätze keinesfalls Punkte liegen gelassen werden. Nach dem 25:16-Erfolg im Hinspiel war die Erwartungshaltung klar: Ein Sieg sollte her und die Mannschaft soll das Spiel kontrollieren. Nach dem die Frauen zuvor bereits mit 29:20 gegen den HSC Potsdam II siegten, sollte Team II nun daran anknüpfen. 

pilz parade babelsbergNach dem schnellen 0:1 der Gäste übernahmen die Hausherren auch wie gewünscht sofort das Zepter. Nur acht Sekunden nach dem Rückstand gleichen die Wölfe durch Jan Reichert aus, kurz darauf folgt der erste Führungstreffer durch Marcel Missal. Die Wölfe sind sofort im Angriffsmodus, stellen bis zur 6. Minute schon auf 5:1. Auffälligster Akteur dabei: Jan Reichert. Der Rückraumschütze erzielt drei der ersten fünf Tore, nutzt die zu defensive Abwehr der Gäste gut aus. Bis zur ersten MTV-Auszeit erhöht Reichert sein Torekonto bereits auf fünf und hat damit allein einen Treffer mehr erzielt als die gesamte Babelsberger Mannschaft (10:4/17.). 

Der erste Spielzug nach der Auszeit: Vogel lässt den Ball auf Missal fallen, der zieht Richtung Tor, bedient Tim Becker am Kreis, der setzt sich stark zum 11:4 durch. Offensiv zeigen die Wölfe sich extrem wach und voll fokussiert. Egor Vikhrov gönnt sich ein Tänzchen mit der Abwehr, lässt zwei Leute aussteigen – 12:4 (18.). Auch in der Abwehr funktioniert das Spiel. Die Gäste kommen selten zu Würfen. Hinter dem Defensiv-Block steht ein gut aufgelegter Oliver Pilz im Kasten der Wölfe. Ein Manko, was die Frauen in ihrem Spiel zuvor hatten, hat die zweite Mannschaft nicht. Das Spiel kontrollieren und frühzeitig den Sieg sichern. Ein weiteres Highlight in Hälfte eins: Nach einem Ballverlust der Gäste schaltet Andreas Krüger am Schnellsten. Mit einem Traumpass bedient er seinen Sohn Lucas Vogel vorn. Der vollendet den Konter wie gewohnt sicher und erzielt das 15:5. Ein Spielzug fürs Familienalbum.

Halbzeitstand: 2. Männer – Motor Babelsberg II 18:7

Beim Wiederanpfiff waren die Punkte vergeben. Die Wölfe hatten sich für die zweite Hälfte das Polster verschafft, ihre gewohnte Linie zu verlassen. „Wir konnten uns erlauben, einige neue Dinge auszuprobieren. Die sahen teilweise nicht schlecht aus, müssen aber noch verfeinert werden“, erzählt Trainer Nils Barsch. Dabei lassen es die Wölfe keineswegs schleifen. Vielmehr proben sie neue Spielzüge im Ernstfall. Der Attraktivität des Spiels tut das aber keinen Abbruch. Und auch die Defensive wird dabei nicht vernachlässigt.

vikhrov mtv babelsbergDie 34. Minute: Pilz hält den Siebenmeter von Marcel Zwena. Beim Nachwurf versucht es der Babelsberger mit einem Heber. Auch den hat Pilz. Kurz darauf das nächste Highlight im Angriff. Vikhrov baut den Druck auf die Abwehr, dreht den Ball ohne hinzuschauen an den Kreis. Dort verwandelt Missal zum 22:9. Die Wölfe haben dieses Spiel von Beginn an im Griff und lassen zu keiner Phase etwas anbrennen. „Natürlich bin ich mit dem Auftritt der Mannschaft zufrieden“, sagt der Trainer, der seine Erkenntnisse über die neuen Spielzüge sammeln konnte.

In der Schlussviertelstunde wird nur noch ein Duell ausgetragen. Reichert, der in der Anfangsphase bereits fünf Tore erzielte, bekommt Konkurrenz. Vogel steht ebenfalls bei fünf, Rechtsaußen und Spielmacher Vikhrov hat sich auf acht Tore hoch geworfen. Reichert macht das 27:14, Vogel das 28:16, Reichert das 29:17. Clever: Beim Duell um den besten Schützen des Tages machen die beiden eine Pause beim 30. Tor. Das darf Marius Luchmann erzielen und so der Mannschaft eine Kiste Bier spendieren. Das 31. Tor macht dann wieder Vogel. Am Ende landet dieser bei sieben Treffern, Reichert zieht noch mit Vikhrovs acht Toren gleich. 

Eine Woche zuvor hatten die Wölfe noch ihre Probleme, die Partie gegen die HV Luckenwalde 09 frühzeitig zu entscheiden. Jetzt siegen ungefährdet gegen Babelsberg, lösen ihre Pflichtaufgabe mit höchster Seriösität. In der Liga bleibt das Team auf Platz 3, zwei Zähler vor dem Vorjahresmeister Teltow/Ruhlsdorf III (33:22 gegen Luckenwalde II gewonnen), drei hinter dem SC Trebbin II (36:25 gegen Dahlewitz II) und sechs Zähler hinter Tabellenführer Potsdam III (32:21 gegen Rangsdorf II). Am 16. Februar müssen die Wölfe zum Derby nach Rangsdorf.

2. Männer – Motor Babelsberg II 36:23 (18:7)

MTV Wünsdorf II: Pilz – Reichert 8, Vikhrov 8 (2/2), Vogel 7 (1/1), Missal 6, T. Becker 2, Karg 2, Luchmann 2, U. Seegebrecht 1 (1/1), Baumgardt, Apel, Krüger

zurawski 2016