Wölfe bei Twitter

Jagd auf Platz 2 eröffnet

MTV-Frauen mit Heim-Revanche

schmidt mtv potsdam

Die Frauen des MTV Wünsdorf konnten ihren ersten Sieg im Jahr 2019 einfahren. Nach der Niederlage bei Tabellenführer Teltow/Ruhlsdorf gab es nun ein 29:20-Erfolg gegen den HSC Potsdam II. In der Hinrunde musste sich das Rudel in Potsdam noch geschlagen geben. Mehr...

 von Conrad Hipp
Fotos: Victoria Becker

Der MTV-Plan war klar: Am Samstag sollte es drei Heimsiege der Erwachsenenteams geben. Vor der ersten und zweiten Männermannschaften machten die Frauen den Auftakt, sollten den ersten Erfolg des Tages eintüten. Dabei sollte das Rückspiel gegen den HSC Potsdam II besser gelingen als das Hinspiel in der Landeshauptstadt. Dort erzielten die MTV-Frauen zwar mit 25 Toren ihre zweitbeste Ausbeute in der bisherigen Saison, verloren das Spiel aber dennoch mit 25:28. Eine unnötige Pleite, die im Saisonverlauf im Rennen um Platz 2 noch wehtun könnte.

ehmig mtv potsdamDer Start aber war ähnlich wie damals. Dort traf Julia Ehmig bereits nach 12 Sekunden zum 1:0. Auch jetzt ist der MTV wieder schnell im Angriff, diesmal aber ohne Blitz-Tor. Stattdessen kassiert der MTV diesmal das 0:1 nach gut zwei Minuten. Selbst braucht man den Gegentreffer, um offensiv selbst in die Spur zu finden. Nicole Schmidt mit dem Ausgleich direkt im Gegenzug. Es sollte nach dem 0:0 das einzige Unentschieden des Tages bleiben. Bis man dies glauben konnte, brauchte es aber. Denn die MTV-Frauen übernehmen in der Folge die Führung, gehen durch einen weiteren Treffer von Schmidt und ein Tor von Petra Schötz mit 3:1 in Führung. Aber der MTV hält die Gäste auch im Spiel. 

Immer wieder lässt der MTV unnötige Gegentreffer zu. In der Offensive gelingt besonders das Spiel über die Halbpositionen gut. Potsdam lässt sich öfter eine Lücke in die Abwehr reißen, so das Schmidt auf Halbrechts ungehindert bis zum Kreis vorstoßen kann. So gelingt bis zur Mitte der ersten Hälfte sogar ein Vorsprung von sechs Toren aufzubauen. Aber in der Abwehr kassiert das Team eben immer wieder Tore, die man sich auf eigene Kappe schreiben muss. 

Trainer Kilian Kerbs: „Wir haben ganz gut begonnen und dann aber die Linie verlassen, auf der wir sicher unterwegs sind. Wir haben unnötige Dinge gemacht, den Kopf nicht eingeschaltet und so hält man einen Gegner im Spiel.“ Bis zum Seitenwechsel kommt Potsdam wieder auf 16:12 heran. Von der Spielstärke, die beide Mannschaften auf der Platte zeigen, hätte die Partie aber längst entschieden sein müssen.

Halbzeitstand: MTV-Frauen – HSC Potsdam II 16:12

laurisch mtv potsdamSieg eintüten oder wird es nochmal eng? Die Antwort gibt zunächst Potsdam über Susanne Simon, die zunächst eine Gelbe Karte kassiert, dann aber mit einem Doppelpack auf 18:15 stellt (37.). Auf der MTV-Bank muss man sich fragen, warum man auf der Anzeigetafel nicht sieht, dass die Mannschaft das Spiel eigentlich im Griff haben muss. Kerbs: „Wir haben in der zweiten Halbzeit eine gute Vorstellung gezeigt. Aber wenn man bei dem Spielverlauf den Gegner eben nicht zur Pause schon gedanklich nach Hause schickt, mach man ihn eben wieder stark.“ Der Treffer von Eileen Laurisch zum 20:16 ist der 200. Saisontreffer der MTV-Frauen, um die Saisonpunkte zehn und elf zockte die Truppe aber noch.

Auch nach 45 Minuten ist die Partie beim Stand von 22:19 noch nicht entschieden. Würde Potsdam jetzt anfangen, beim Spielniveau anzuziehen, könnte es richtig gefährlich werden. Aber die Gäste bleiben auch in der zweiten Hälfte spielerisch schwach. Aber die MTV-Frauen haben in diesem Moment keine Lust mehr auf Spannung und übernehmen endlich auch beim Spielstand das Kommando. Erst ein Siebenmeter von Sophia Maier, dann ein toller Wurf von Angelique Hirschfeld – und plötzlich steht es 24:19 (48.). Potsdam in Not, zieht die Auszeit um noch die letzte Chance auf eine Überraschung zu wahren. 

alessa mtv potsdamDoch Potsdam rennt jetzt nur noch gegen die Wand. Nach dem 19. Treffer der Gäste, der nach 46 Minuten fiel, gelingt dem HSC in den letzten 14 Minuten nur noch ein einziges Tor. Stark: Am Kreis holt Petra Schötz zwei Mal in kurzer Zeit zwei Abpraller, erarbeitet der Mannschaft so zwei wichtige neue Chancen. Der MTV macht jetzt das Ergebnis deutlich, erzielt die letzten sieben Tore des Spiels mit vier verschiedenen Schützinnen. Den Schlusspunkt setzt Alessa Brunk 30 Sekunden vor dem Ende mit einem frechen Heber. 

So sichert sich der MTV am Ende doch deutlich die zwei Punkte und robbt sich wieder auf Platz 3 der Liga. Die MTV-Frauen sind nun punktgleich mit Grün-Weiß Werder, die am Wochenende mit 19:17 beim HSC Potsdam III verloren. Am 16. Februar kann sich der MTV dann im direkten Duell in Werder Platz zwei in der Liga zurückholen. 

MTV-Frauen – HSC Potsdam II 29:20 (16:12)

MTV Wünsdorf: Lenke – Schmidt 7, Ehmig 7 (1/1), Maier 6 (1/2), Schötz 4, A. Hirschfeld 2, Brunk 1, Laurisch 1, Körner 1, Thiel, Broschell, Weißhuber
HSC Potsdam II: Ermler – Wießner 8 (5/5), Simon 4, Starke 4, Hochschutz 2, Cremer 1, Zierus 1 (1/2), Korkow, Schulz

energiequelle neu