Wölfe bei Twitter

Schwächste Abwehr empfängt schwächsten Angriff

Zeit fürs Derby

mtv training vor sgs

Es ist wieder Derbyzeit. Die Wölfe reisen am 5. Spieltag der Verbandsliga Süd zum Nachbarn SG Schöneiche. Nach einem Jahr gibt's wieder also das Wiedersehen eine Etage über der Landesliga. Mehr...

Mit guter Laune steht Matthias Wehlmann am Spielfeldrand und beobachtet seine Wölfe beim Pfostenhandball. Die Laune ist gut, der Trainer grinst. Die Spieler haben Spaß. Gut 20 Mann hat Wehlmann an Deck, denn auch die A-Jugend trainiert noch etwas mit. Nach dem Pfostenhandball verabschiedet sich die A-Jugend unter die Dusche, die Wölfe gehen ins Detail für die kommende Aufgabe, die da heißt: SG Schöneiche.

Es ist ein Spiel, bei dem man immer wieder viele Ansätze finden kann. Einer ist das erste Duell auf Verbandsliga-Niveau, welches beide Mannschaften gegeinander spielen. Im Februar 2017 gab es das bisher letzte Duell zwischen beiden Teams. Damals siegten die Wölfe in einem Stimmungs-Tollhaus mit 33:22 und überholte die SG Schöneiche in der Tabelle. Der Rest ist bekannt. Die Wölfe stiegen ungeschlagen in die Verbandsliga auf, der Vizemeister Schöneiche wurde zwei Mal deutlich geschlagen.

Jetzt das Wiedersehen mit anderen Vorzeichen. Schöneiche wurde Nachfolger der Wölfe, stieg ebenfalls in die Verbandsliga auf. Dort haben beide Teams nicht das Ziel, die Meisterschaft zu gewinnen. Beide Teams sind momentan etwas auf der Suche nach ihrem Posten in der Liga. Und genau dieser Punkt dürfte am Sonntag sehr spannend werden. Die Wölfe, damals mit 72 Treffern in zwei Spielen gegen die SGS, haben derzeit Ladehemmungen. Mit nur 21,25 Toren stellen die Wölfe die schwächste Offensive der Liga. In den vergangenen Wochen war insbesondere auch das Herausarbeiten von guten Chancen das Problem. Daran wurde gearbeitet, nicht nur im Abschlusstraining.

Theoretisch kommt Schöneiche als Gegner gerade recht. Die schwächste Offensive zu Gast bei der schwächsten Abwehr der Liga (30,75 Gegentore pro Spiel). Das klingt stark nach Knoten platzen. Allerdings hat auch der Liga-Neuling schon bewiesen, dass sie in der Liga mithalten können. Schon am ersten Spieltag siegten die Schöneicher mit 27:22 in Luckenwalde, waren somit erster Tabellenführer der Saison. Seitdem tut sich die SGS schwer, hatte mit Lübbenau II und Liga-Neuling Fredersdorf-Vogelsdorf aber auch zwei schwere Gäste und mit der Reise zur HSG Schlaubetal ein hartes Stück Arbeit. Schöneiche unterschätzen, dass dürfte den Wölfen aber nicht in den Sinn kommen.

Viel mehr wollen sie das Spiel nutzen, um wieder auf Temperatur zu kommen. So ging es beim Abschlusstraining ins Taktische. Das richtige Rezept für den Derby-Sieg? Das will die Mannschaft am Sonntag auspacken. Eins ist klar: Das Rudel wird mit voller Kapelle anreisen. Fehlen wird weiterhin Sven Neuendorf wegen seiner Knieverletzung, Egor Vikhrov konnte angeschlagen nicht die komplette Einheit mitmachen und ist für Sonntag fraglich. Der Rest des Kaders ist fit und will die gute Laune aus dem Abschlusstraining auch nach dem Spielende am Sonntag noch nach außen tragen.

abschlusstraining minihandball